Allergologie

In der Hals-Nasen-Ohren-Klinik im Prosper-Hospital gibt es seit vielen Jahren eine Allergiesprechstunde. Patienten, die an allergischem Schnupfen bzw. Heuschnupfen leiden werden hier untersucht und  therapiert. Um das Spektrum der Möglichkeiten zu erweitern und zu intensivieren ist das Prosper-Hospital eine Kooperation mit dem Haut-, Allergie und Venenzentrum, unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Maria Zabel, eingegangen. 

Im Prosper-Hospital bieten wir unseren Patienten folgende Untersuchungen an:

1.       Hauttest:
Um herauszufinden auf welche Allergene der Patient reagiert, eignet sich der Hauttest am besten. Hier können mehr als 20 verschiedene Stoffe mithilfe einer kleinen Lanzette unter die Haut gespritzt werden und müssen dann 15-20 Minuten einwirken. Anhand der Reaktionen auf der Haut, kann der Arzt ablesen, welche Allergien vorliegen.

2.      Blutuntersuchung:
Bei der Blutuntersuchung wird nach speziellen Immunglobinen, dem IgE, gesucht. Dieses Immunglobin ist bei vielen Allergien erhöht. Zusammen mit dem Hauttest hat der Arzt dann auch noch den Nachweis der Allergie auf molekularer Ebene.

3.      Nasensekretuntersuchung:
Stoffe, die bei einer Entzündung freigesetzt werden, können im Nasensekret nachgewiesen werden.

4.      Provokationstest:
Hierbei werden verschiedene Allergene direkt auf die Nasenschleimhaut aufgetragen. Beim Anschwellen der Schleimhäute kann der Arzt auf eine nasale Allergie schließen.

5.      Rhino(mano)metrie:
Bei diesem Messverfahren kann der Arzt die Luftdurchlässigkeit der Nase beim Atmen testen. Außerdem kann der Querschnitt bestimmt werden-

Im Prosper-Hospital werden außerdem folgende Therapieformen angeboten:

1.      Medikamentöse Behandlung:
Die Medikamentöse Behandlung therapiert lediglich die Symptome. Spezielle Tabletten und auch Sprays sorgen bei den Patienten häufig für eine Beschwerdefreiheit – die Ursachen der Allergie und ihr Verlauf werden damit nicht beeinflusst.

2.      Immuntherapie:
Bei der Immuntherapie hingegen werden dem Patienten durch Spritzen bzw. Tropfen unter die Zunge kontrolliert Allergene zugeführt. Der Körper kann sich so Schritt für Schritt an die Stoffe gewöhnen. Der Verlauf der Allergie kann damit beeinflusst werden, so dass zum Beispiel eine Entwicklung von Asthma und eine Verschlimmerung der Symptome vermieden werden können.