Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Die Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin versorgt täglich die Patienten des Prosper-Hospitals in den zentralen und dezentralen Operationssälen, in denen jährlich etwa 13000 Narkosen durchgeführt werden. Die Abteilung versorgt ferner die operative Intensivstation und nimmt am Notarztdienst der Stadt Recklinghausen teil.

 

Das Leistungsspektrum der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin umfasst neben Allgemeinanästhesien alle gängigen Regionalanästhesieverfahren ("Teilnarkose"). Neben rückenmarksnahen Blockaden werden dabei alle peripheren Nervenblockaden durchgeführt. Auch die Kombination von Allgemein- und Regionalanästhesie ist möglich und bei vielen operativen Eingriffen von Vorteil, da hierdurch Narkosen verträglicher werden und die meisten regionalen Anästhesieverfahren auch nach der Operation zur Schmerzausschaltung weiter verwendet werden können. Kann postoperativ kein Regionalanästhesieverfahren eingesetztwerden, ist ein umfangreiches Repertoire alternativer Schmerztherapieverfahren vorhanden. Ein sehr effektives Vorgehen ist der Einsatz von Schmerzpumpen, mit deren Hilfe sich der Patient selbst Medikamente verabreichen kann (sog. PCA-Pumpen).

Die technische Ausstattung der Abteilung entspricht dem heutigen Standard. An allen Arbeitsplätzen können auch invasive Verfahren der Kreislaufüberwachung eingesetzt werden. Mit EEG-Monitoren kann die Hirnfunktion und damit die Schlaftiefe während einer Narkose kontinuierlich überwacht werden. Bei komplizierten Krankheitsverläufen stehen auf der Intensivstation alle modernen Behandlungsoptionen zur Verfügung (Beatmung, Dialyse, kreislaufstützende Maßnahmen etc.)

Chefarzt:

Prof. Dr. med. Peter Johannes Kulka (DEAA)
peter.kulka(at)prosper-hospital.de

Kontakt:

Sekretariat: Sabine Urban
Telefon 02361/54 2250
Fax 02361/54 2256