Ergotherapie

Die Bezeichnung Ergotherapie kommt aus dem Griechischen und leitet sich ab von “érgon” und “therapéia” : “érgon” , was so viel bedeutet wie werken, arbeiten, etwas leisten und das im weitesten Sinne an Körper, Geist und Seele.“therapéia” ist zu übersetzen mit Dienst, Behandlung, am ehesten mit Heilbehandlung.
Ergotherapie ist ein sogenannter nichtärztlicher Heilberuf. Sie beruht auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage und wird ärztlich angeordnet.

Menschen, die aus den verschiedensten Gründen in ihrer Handlungsfähigkeit beeinträchtigt sind, sollen mit Hilfe der Ergotherapie ihre größtmögliche Selbstständigkeit im täglichen Leben erreichen bzw. erhalten. Ergotherapie kommt bei Menschen jeden Alters mit Funktionsstörungen von Körper, Geist und /oder Seele zum Einsatz.
Ziel ist es, dem kranken und behinderten Menschen zu helfen, seine individuellen Bedürfnisse zu erfüllen, damit er am soziokulturellen Leben im umfassenden Sinne teilhaben kann.

Ergotherapeuten wollen ihren Patienten helfen, die in ihrem Lebensumfeld bedeutsamen Handlungen in den Bereichen der Selbstversorgung, der Produktivität und der Freizeitgestaltung möglichst befriedigend auszuführen. Neben dem gezielten Training der erforderlichen Fähigkeiten und Funktionen, gehören die Umfeldanpassung sowie der Hilfsmitteleinsatz zum Behandlungsrepertoire der Ergotherapeuten.

Die nachfolgende Darstellung gibt einen Überblick über das Behandlungsspektrum der Ergotherapie: