Wie gefährlich ist Sport bei Erkältungen?

Ein paar Tipps für den Freizeitsportler

 

Es ist wirklich ärgerlich: Man hat sich endlich aufgerafft und es geschafft, seit ein paar Monaten regelmäßig Sport zu machen und dann fängt es an – Husten, Schnupfen, Fieber, Heiserkeit. Was nun? Muss ich auf den Sport verzichten oder kann ich moderat weiter trainieren?

 

„Das kommt darauf an, was ich für Symptome habe und wie ich mich dabei fühle“, erklärt Prof. Dr. med. Thomas Höhler, Infektiologe und Chefarzt der Medizinischen Klinik I im Prosper-Hospital. „Grundsätzlich sollte man bei allem, was über einen leichten Schnupfen hinausgeht, erst einmal pausieren. Virusinfektionen mit Fieber sind dabei ein ganz besonderer Warnhinweis.“ Denn beim Sport werden die Viren angeregt, durch den Körper zu wandern. Schafft es das Immunsystem dann nicht, die Viren zu bekämpfen, können diese auch das Herz befallen. „Eine lebensgefährliche Herzmuskelentzündung kann die Folge sein.“

 

Deswegen heißt es erstmal Bett hüten statt Kilometer machen oder Gewichte stemmen. Denn durch die Virusinfektion und den Sport ist das Immunsystem doppelt belastet. „Bei einer sehr anstrengenden Trainingseinheit wird auch unser Immunsystem gefordert. Gleichzeitig muss dieses dann auch noch gegen den Virus ankämpfen. Diese Doppelbelastung kann unseren Körper überfordern“, erklärt Professor Höhler.

 

Häufig ist es dann aber schwierig, den richtigen Zeitpunkt des Wiedereinstiegs zu finden. Wann ist ein solcher Virus auskuriert? „Das ist auch ganz unterschiedlich. Bei einer normalen Erkältung sollten die Symptome abgeklungen sein und man sollte sich körperlich wieder fit fühlen. War jedoch Fieber mit im Spiel, sollte man mindestens eine Woche nach Abklingen des Fiebers noch pausieren“, erläutert der Experte.

 

Im Allgemeinen wirkt sich Sport positiv auf unser Immunsystem aus, vor allem bei nicht übermäßiger Anstrengung. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden gestärkt, was sich bei der nächsten Infektionswelle auszahlen kann.

 

Grundsätzlich gilt aber: Wen es trotzdem erwischt, der sollte etwas Geduld haben. Fragen Sie bei Unsicherheit Ihren behandelnden Hausarzt und hören Sie auf ihren Körper, der Ihnen meistens eindeutige Hinweise gibt. Wer sich nicht gut fühlt, sollte vielleicht erst einmal mit einem Spaziergang an der frischen Luft beginnen, statt direkt die Joggingschuhe wieder auszupacken.