Herzerkrankungen und Sport

Was wirkt sich positiv aus?

 

Wer an einer Herzerkrankung leidet, hat häufig Angst, sich zu bewegen. „Allerdings ist Sport sehr wichtig und gehört in die Therapie von Herzerkrankungen“, erklärt Dr. med. Michael Schulte-Hermes, Chefarzt der Abteilung für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie im Prosper-Hospital. Hierbei sind vor allem Ausdauersportarten wie Nordic Walking oder Fahrrad fahren sinnvoll. „Auch Tanzen gehört zu den Sportarten, die sich gut eignen. Es sollten nämlich Sportarten sein, bei denen die Anstrengung gut kontrollierbar ist“, so Schulte Hermes. „Allerdings ist es wichtig, dass jeder Patient individuell mit seinem Arzt bespricht, welche Belastung ihm gut tut. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Belastung so gewählt sein sollte, dass das Sprechen kurzer Sätze unter der Belastung möglich ist. Ein Herzpatient sollte sich nicht verausgaben.

 

Insgesamt wirkt sich Sport positiv auf das Herz aus, denn die Sauerstoffaufnahme in der Muskulatur wird verbessert und das entlastet gleichzeitig unser Herz. Trotzdem sollte man es eher bei moderaten Sportarten belassen. „Weniger geeignet ist zum Beispiel das Schwimmen oder schweres Krafttraining, da hier der Blutdruck ansteigen kann. Auch Fußball und Handball sind eher nicht geeignet. Dagegen sind leichtes Krafttraining mit geringen Gewichten und häufigen Wiederholungen, Radfahren, Gymnastik und Yoga sinnvoll.“

 

Herzpatienten sollten dabei versuchen, die Sporteinheiten möglichst regelmäßig in ihren Tagesablauf einzuplanen. „Drei- bis fünfmal in der Woche für mindestens 30 Minuten ist eine gute Orientierungsmarke. Dabei kann man sich selbst mit kleinen Tricks leichter überwinden, wenn man zum Beispiel einfach mal mit dem Rad zur Arbeit fährt oder das tägliche Telefonat mit der Freundin auf die Spazier- beziehungswiese Walkingrunde verlegt“, sagt Dr. Schulte-Hermes. „Studien haben  gezeigt, dass bereits nach 4 Wochen Training eine Verbesserung der diastolischen Herzfunktion zu verzeichnen ist und sich nicht nur die Belastbarkeit sondern auch die Cholesterinwerte bessern.“