< Spendenübergab nach Benefizlauf
06.04.2018 10:21 Alter: 51 days
Kategorie: Hospital

Informationen rund um den Darmkrebs

Es ist die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland: Darmkrebs. Hierunter verstehen Mediziner Krebserkrankungen des Dick- und Mastdarms. Laut Robert-Koch-Institut erkranken jedes Jahr über 35.000 Männer und rund 30.000 Frauen daran; insbesondere sind Menschen ab dem 50. Lebensjahr von einer solchen Erkrankung betroffen.


 

Die Diagnose, Therapie und Begleitung von Menschen mit Darmkrebs ist das selbsternannte Ziel vom „DarmZentrum Recklinghausen“: Der Zusammenschluss von niedergelassenen und klinischen Ärzten, Pflegeexperten, Therapeuten und Sozialarbeitern lädt zu einer Informationsveranstaltung für Patienten und Interessierte ein. Am Mittwoch (11. April 2018) stehen insbesondere Vorträge und Infostände im Mittelpunkt.

 

Das Programm:

16:00 Uhr        Begrüßung durch Prof. Dr. med. Thomas Höhler

16:10 Uhr        Indikation und Durchführung der Vorsorgekoloskopie
(Dr. med. Alexander Philipp)

16:25 Uhr        Darmoperationen im Iran – ein operativer Reisebericht
(Chefarzt Dr. med. Eugen Berg)

16:40 Uhr        Sport und Belastung mit Stoma (Physiotherapeut Michael Neitzel)

16:55 Uhr        Umgang und Leben mit Stoma (Jennifer Bratho, DHG)

17:10 Uhr        Angemessene Ernährung (Birgit Breda)

17:25 Uhr        Das Darmzentrum stellt sich vor




Informationsstände:

Ernährung mit Stoma und Darmproblemen

Kaffee – Tee – Getränke – Häppchen geeignet für Stoma/Darmkrebspatienten

Expertengespräche zum Thema Pflege und Stoma

Krankengymnastik und Sport mit Stoma

Psychoonkologie

Sozialdienst

 

Die Veranstaltung findet am Mittwoch (11. April 2018) von 16:00 - 18:00 Uhr im Prosper-Hospital (Vortragsräume im Untergeschoss) statt. Die Veranstaltung ist anmelde- und kostenfrei.

 


Hintergrund zum DarmZentrum Recklinghausen:

Tumore des Verdauungstraktes gehören mit zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland.

Aus diesem Grund haben sich niedergelassene und klinische Mediziner sowie Spezialisten der

verschiedenen Disziplinen schon vor vielen Jahren zum DarmZentrum Recklinghausen

zusammengeschlossen.  Das DarmZentrum Recklinghausen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Patienten umfassend und auf höchstem Qualitätsniveau zu informieren und zu behandeln – von der Erstdiagnose über die Auswahl geeigneter Therapien bis hin zur Nachsorge. Der operative Schwerpunkt des Zentrums ist die Koloproktologie, die 1972 gegründet wurde und die erste Schwerpunktabteilung dieser Art überhaupt in Deutschland war. So kommt es, dass das DarmZentrum Recklinghausen eines der größten seiner Art in Deutschland ist und Patienten aus allen Teilen der Republik hier behandelt werden.