< Leitung Controlling (m/w/d)

Es muss nicht immer Herzkatheter sein!

Informationsveranstaltung zur schonenden Diagnostik durch Stressechokardiographie, Myokardszintigraphie, Kardio-CT und Kardio-MRT im Prosper-Hospital

Bei Patienten mit unklaren Beschwerden wie Druck in der Brust und Schmerzen mit Ausstrahlung in die Arme muss eine Verengung der Herzkranzgefäße ausgeschlossen werden. In vielen Fällen ist hier heutzutage unter anderem die Herzkatheteruntersuchung das Mittel der Wahl. Diese ist allerdings ein Eingriff in den Körper und somit auch mit Risiken verbunden. Am Mittwoch,03.07.2019 um 18.00 Uhr laden Dr. med. Michael Schulte-Hermes, Chefarzt der Kardiologie/Medizinischen Klinik II und sein Team zu einer Patientenveranstaltung zum Thema „Es muss nicht immer Herzkatheter sein!“ ins Prosper-Hospital ein.

„Der Vorteil des Herzkatheters ist, dass wir schnell zur möglichen Krankheitsursache gelangen und direkt therapeutisch eingreifen können“, erklärt Dr. med. Michael Schulte-Hermes. „Trotzdem gibt es viele Patienten, bei denen diese Untersuchung zunächst umgangen werden kann. Das sind vor allem Patienten, bei denen wir nicht notfallmäßig handeln müssen, sondern etwas mehr Zeit für die Diagnostik haben.“

Denn die nicht-invasiven diagnostischen Alternativen Kardio-CT und Kardio-MRT, Nuklearmedizin oder spezielle Herzultraschalltechniken sind mittlerweile technisch ausgereift. Die Strahlenbelastung bei der Computertomographie (CT) wurde stark minimiert. Die MRT-Diagnostik arbeitet sogar gänzlich ohne Röntgenstrahlung. „Die Methoden sind für die Patienten deutlich schonender und geben uns genauso gut Aufschluss über die vorliegende Erkrankung. Wird allerdings ein verengtes Herzkranzgefäß festgestellt, kommt der Patient nicht um eine Herzkatheteruntersuchung herum, denn die Engstelle muss dann behandelt werden.“

In Zusammenarbeit mit der Radiologie und der Kardiologie bietet das Prosper-Hospital das Kardio-CT und Kardio -MRT als einzige Klinik in der Umgebung an. Im Bereich der kardialen Magnetresonanztherapie zählt die Abteilung zu den Ausbildungszentren, da Dr. Michael Schulte-Hermes das höchste Experten-Niveau eines dreistufigen Curriculums der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie hat. Hiermit weist er seine große Erfahrung aus und hat die Berechtigung zur Ausbildung in diesem Bereich.  


Eingeladen sind alle Betroffenen, Angehörigen und Interessierten. Um eine Anmeldung wird unter der Telefonnummer 02361/54-2630 gebeten.


Arzt-Patienten-Seminar
Es muss nicht immer Herzkatheter sein
Mittwoch, 03.07.2019
18.00 Uhr
Bronchioskopie im Prosper-Hospital Recklinghausen


Medienkontakt:
Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung. Sie erreichen Dr. med. Michael Schulte-Hermes (Chefarzt der Med. Klinik II, Prosper-Hospital) unter der Telefonnummer 02361-542630 oder Hubert Claves (Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, KVVR) unter der Telefonnummer 02361-542118.