Neuer Linksherzkathetermessplatz

Bessere Versorgungsmöglichkeit für Herzpatienten im Prosper-Hospital

 

Ein Patient mit einem Verdacht auf einen Herzinfarkt wird eingeliefert – und dann muss es schnell gehen. Im Prosper-Hospital gibt es einen neuen Linksherzkathetermessplatz, mit dem Engstellen bzw. Verschlüsse in den Herzkranzgefäßen entdeckt und schnell behandelt werden können.

 

Die Experten im Prosper-Hospital rund um Chefarzt Dr. Michael Schulte-Hermes können durch einen kleinen Stich in die Leiste oder über das Handgelenk mit einem Katheter und einem Draht bis an die Herzkranzgefäße vordringen. In diese Gefäße wird ein Kontrastmittel gespritzt, so dass die Gefäße mit einem Röntgengerät über Monitore dargestellt werden können. Der Kardiologe kann dann erkennen, wo die Blutbahnen verstopft sind. Bekommt das Herz nicht genug Blut, ist das für den Patienten lebensgefährlich. Mit einem ebenfalls über den Katheter eingeführten Ballon oder Stent können die Gefäße nun geweitet werden, so dass das Herz wieder ausreichend mit Blut versorgt wird.

 

„Mit unserem neuen Linksherzkathetermessplatz haben wir für mehr Sicherheit unserer Herzpatienten gesorgt. Bei den gestochen scharfen Bildern haben wir sehr gute Chancen, die kranken Gefäße aufzuspüren und zu behandeln“, erklärt Chefarzt Dr. Michael Schulte Hermes. „Außerdem ist die Behandlung für die Patienten sehr schonend. Sie benötigen keine Narkose. Auch die Strahlenbelastung ist sehr gering.“

 

Bestätigen sich bei der Linksherzkatheteruntersuchung die befürchteten Diagnosen nicht, können die Patienten das Krankenhaus meistens schon 24 Stunden nach der Untersuchung wieder verlassen.