Pflegeberatung für urologische und koloproktologische Patienten

Die individuell-persönliche pflegerische Beratung für Betroffene und Angehörige von Betroffenen, sowie für alle Interessierten

Die Kontrolle über die Harn- und Stuhlausscheidung  zu verlieren bedeutet einen enormen Einschnitt in den Alltag und in die individuelle Lebensqualität. Eine mangelnde Therapie und Versorgung der  Inkontinenzereignisse bzw. eine unzureichende Stomaversorgung mit einhergehenden Stomakomplikationen, führen die Betroffenen zwangsläufig in die soziale Isolation. Ziel des Beratungsangebots soll sein den Betroffenen in seiner Kontinenz und in seiner Selbstständigkeit zu fördern. Neue pflegerische Konzepte tragen dazu bei.

Eine professionelle Herangehensweise hilft dabei, das Tabuthema zu enttabuisieren.

Wie bieten Ihnen:

  • Individuelle und persönliche Beratung (auch anonym)
    • Harninkontinenz
    • Darmstomaanlagen
      • Kolostoma
      • Ileustoma
    • Urostoma
      • Ileumconduit
      • Neoblase
      • Mainz-Pouch I
      • Apendikovesikostomie
      • Harnleiterhautfisteln
    • Katheterversorgung
    • Fistelversorgung
    • Intermittierenden Einmalkatheterismus
  • Anleitung zum Thema Stomaversorgung (auch bei Stomakomplikationen)
  • Optimierung des Versorgungssystems
  • Anpassung der aufsaugenden/ ableitenden Versorgungsmaterialien bei unkontrolliertem Harnverlust
  • Information über Hilfsmittel
  • Unterstützende therapeutische Maßnahmen
  • Überleitung in den häuslichen Sektor zum Home Care Unternehmen
  • Ernährungsberatung
  • Bemusterung mit Produkten
  • Vermittlung zum ärztlichen Bereich bei fehlender Diagnostik oder für eine Zweitmeinung

 

Dozenten:              

Sylwia Stypa
Exam. Kranken- und Gesundheitspflegerin
Pflegeexpertin  Stoma, Inkontinenz, Wunde / Wundexpertin ICW

 

Termin: jeden ersten Mittwoch im Monat

Zeit: 14:00- 16:00h

Ort: Elternschule im Ärztehaus am Prosper-Hospital

Telefon: 
Sr. Sylwia Stypa : 02361/ 54-2646
Jennifer Brota:      02361/ 54-15044
(während der Sprechstunde  54- 2586)

Zielgruppe: Betroffene,  Angehörige der Betroffenen und alle Interessierten

Kosten: Kostenlos

 

Hier bekommen Sie weitere Informationen.