Qualitätsmanagement im Prosper-Hospital

Der Begriff des Qualitätsmanagements hat in den vergangenen Jahrzehnten eine erhebliche Wandlung erlebt. Ursprünglich waren QM-Systeme gleichzusetzen mit einer reinen Qualitätssicherung mit der Zielsetzung geprägt, fehlerfreie Leistungen zu liefern. Der Schwerpunkt lag daher auf leistungsbezogene Prüfungen.

Das heutige Qualitätsmanagement – so wie auch wir dies verstehen – ist aufgegangen in einem ganzheitlichen Ansatz, d.h. in einer nachhaltigen, also zukunftssichernden Unternehmensführung.

Diesem sogenannten „Total Quality Management“ liegt der Gedanke zugrunde, das Qualität von einer Reihe von Faktoren sichergestellt werden kann. Zu solchen Faktoren gehören die Führungsfunktion, die Patientenzufriedenheit, die Mitarbeiterförderung und – zufriedenheit, eine schlüssige Gesamtstrategie, optimierte Prozesse und nicht zuletzt Ressourcenschonung.

Wir arbeiten gezielt daran, die Behandlung und Versorgung unserer Patienten ständig zu verbessern, indem wir aus unseren positiven Erfahrungen, aber auch aus unseren Fehlern lernen. Dabei dient uns unser Leitbild als Grundlage und Orientierung. (Die Leitsätze hängen übrigens auf jeder Station neben der Infotafel aus.)

Der erste Teil des Wortes Qualitätsmanagement „Qualität“ haben wir damit definiert!

Management bedeutet aktiv und bewusst zu gestalten und zu steuern; also auch die über unser Leitbild definierte Qualität. Elementare Funktionen in jedem Managementsystem sind dabei Planung (Qualitätsziele), Organisation (Strukturen, Abläufe, Dokumentation) und Kontrolle der Zielerreichung (Transparenz, Ermittlung von Kennziffern, Befragungen) mit Ableitung eventueller Korrekturen der Ziele bzw. der Organisation.

Wenn wir im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses laufend unser Handeln auf Wirksamkeit und Angemessenheit überprüfen wird aus Zufall das Ziel Qualität. Damit unsere Qualität prüfbar ist, müssen wir unsere Ziele und Prozesse, Tätigkeiten und Verfahren – wenn nötig- schriftlich festlegen; für jeden transparent und nachlesbar. Die Dokumentation ist elementarer Bestandteil jedes Managementsystems.

Wer ist für was zuständig? Wie sind bestimmte Abläufe geregelt? Wer informiert wen? Wir definieren, was zu regeln ist, um unsere Qualitätsziele (Leitbild) umzusetzen und erfahrbar zu machen!

Kontakt

Dr. rer. medic. Cordula Kreuzenbeck

Leitung Qualitäts- und Risikomanagement
Tel.: 02361/542223
cordula.kreuzenbeck@kvvr.de