Sehr geehrte Damen und Herren,

 

eine große Operation, eine Krebserkrankung, ein Schlaganfall oder ein Unfall - häufig werden wir unvorbereitet damit konfrontiert, dass wir unser Leben in Zukunft anders gestalten müssen. Vielleicht sind wir sogar in unserem alltäglichen Leben eingeschränkt und auf Hilfe angewiesen. Deshalb ist es gut, dass es so etwas wie den Entlassungs- und Sozialdienst im Prosper-Hospital gibt, der sich um den Übergang vom stationären Aufenthalt nach Hause bzw. in eine Hilfseinrichtung kümmert.

 

In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen den Entlassungs- und Sozialdienst mit seinen Aufgaben und Zielen vor. Außerdem lernen Sie die "Familiale Pflege", ein Hilfsangebot für pflegende Angehörige, und das Wundmanagement kennen. Zum Schluss werden außerdem die Selbsthilfegruppen des Prosper-Hospitals vorgestellt.
Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre.

 

Ihr Mathias Buckmann
Geschäftsführer