< HNO: „Wir alle wollen doch Normalität“
16.05.2017 16:34 Alter: 41 days
Kategorie: Prosper

Strahlende Kinderaugen

10 Jahre Logopädische Krabbelgruppe am Prosper-Hospital


„Wenn die Kinder mich anlachen, das ist einfach das Schönste“, Martina Wittich leitet seit 10 Jahren die logopädische Krabbelgruppe im Prosper-Hospital und die ausgebildete Logopädin erzählt immer noch mit glänzenden Augen von ihrer Arbeit.

 

In der Krabbelgruppe, die einmal in der Woche stattfindet, sind Rituale und kleine sprachfördernde Spiele besonders wichtig: „Zu Beginn singen wir immer wiederkehrende Lieder, danach haben die Kinder die Möglichkeit zum freien Spiel oder zu Bastelangeboten und gegen Ende biete ich dann noch einmal eine gemeinsame Aktion an.“ Bei all den Übungen machen die Eltern kräftig mit und das regt wiederum die Kleinen zur Nachahmung an. Bei Liedern mit der Gitarre, Übungen zum Pusten oder Schnalzen mit der Zunge, rhythmischem Sprechen und der Arbeit mit Handpuppen werden die Kinder im Alter zwischen acht Monaten und drei Jahren auf das Sprechen vorbereitet. „Allerdings gibt es in meiner Gruppe keinen Zwang. Die Kinder sind ja noch sehr klein und sollen sich erstmal frei entwickeln. Häufig schauen sie erstmal nur zu und trauen sich dann nach einiger Zeit erst mitzumachen.“  In der relativ großen Gruppe können die Kleinen außerdem schon einmal ein bisschen Kindergartenatmosphäre erleben.

 

Martina Wittich ist seit über 20 Jahren am Prosper-Hospital angestellt und in einem Team mit insgesamt fünf Therapeuten werden ambulant und stationär unterschiedlichste Krankheitsbilder aus den Bereichen Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen behandelt. Das Team ist mit verschiedensten Fachweiterbildungen und Fortbildungen (für Stimme, Dysphagie, Geriatrie und Kindersprache) breit aufgestellt. „Da ich zum Beispiel auch eine Weiterbildung zur Trainerin für kognitive Therapie nach Stengel habe, erlebe ich donnerstags das Kontrastprogramm: Nach der Krabbelgruppe für die unter Dreijährigen  gehe ich in die geriatrische Tagesklinik und arbeite mit älteren Patienten über 60.“

 

Die Förderung der Kleinsten hat für Martina Wittich aber auch einen speziellen Reiz: „Schön ist, wenn ich von Eltern von zunächst eher ruhigen Kindern ein Video zugeschickt bekomme, auf dem sie lauthals die Lieder aus der Gruppe singen. Das ist eine tolle Bestätigung für meine Arbeit. Genauso wenn manche Eltern schon mit ihrem zweiten oder dritten Kind in die Gruppe kommen.“

 

Anmeldungen laufen über die Akademie Gesundes Vest unter der Telefonnummer: 02361/54-3033. Freie Termine gibt es wieder nach den Sommerferien im August.